Hauptinhalt

Umfangreiche Modernisierung mit flexibler Hardware

Böblingen, 19. Juni 2018 – Das international tätige Anlagenbauunternehmen Eisenmann ist als Generalunternehmer für die Erweiterung der Lackiererei im BMW Group Werk in Leipzig zuständig. Im Zuge einer Kapazitätserweiterung gab die BMW Group Umbauten im Decklackbereich und neue Gewerke im Bereich Vorbehandlung und kataphoretische Tauchlackierung (VBH/KTL) bei Eisenmann in Auftrag.

Zum Lieferumfang des umfangreichen Gesamtpakets gehört eine neue VBH/KTL Anlage, ausgestattet mit E-Shuttle 200 und KTL-Trockner. Das Fördersystem E-Shuttle 200 transportiert die Karossen mit Einzelfahrwerken durch die Prozessbecken. Es eignet sich aufgrund seiner flachen und kompakten Bauweise besonders gut für Modifizierungen in Bestandsanlagen. „Zudem empfehlen wir E-Shuttle 200 unseren Kunden, wenn, wie in diesem Fall, hohe Durchsätze gefordert sind“, erklärt Thomas Berger, Vice President und Vertriebsleiter des Bereichs Automotive Systems bei Eisenmann. Darüber hinaus bildet das flexible Tauchfördersystem nicht nur eine solide Basis für hohe Oberflächenqualität, sondern ermöglicht auch die Behandlung unterschiedlicher Fahrzeugmodelle auf einer Produktionslinie. „Bedenkt man den Trend zu geringeren Losgrößen in der Automobilproduktion, ist E-Shuttle 200 eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Zudem lässt sich das System dank seiner intelligenten Steuerung problemlos in vernetzte Produktionskonzepte integrieren. Auch dies unterstreicht die Zukunftsfähigkeit und Eignung von E-Shuttle 200 als Bestandteil einer Smart Factory“, so Berger weiter.

Darüber hinaus wird Eisenmann bei der BMW Group in Leipzig eine bestehende Decklacklinie auf den füllerlosen Prozess umbauen und den Finishbereich neu strukturieren. Bei der herkömmlichen Automobillackierung wird der Füller als zweite Lackschicht auf die Karosse aufgebracht. Die ursprünglichen Funktionen des Füllers, der Schutz vor UV-Strahlung und die Glättung von Unebenheiten, übernimmt bei dem sogenannten integrierten Lackkonzept die darauffolgende, speziell zusammengesetzte Wasserbasislackschicht. „Der Verzicht auf den lösemittelhaltigen Füller verbessert maßgeblich die Ökoeffizienz des Lackierprozesses. Außerdem ist der füllerlose Prozess nicht nur kostengünstiger, sondern reduziert auch die Bearbeitungszeit jeder einzelnen Karosse. So lassen sich erhebliche Kapazitätssteigerungen erzielen“, erläutert Berger das Ziel der Umbaumaßnahmen. Mit den Montagearbeiten wird im Dezember dieses Jahres begonnen und bis Anfang 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Über Eisenmann

Eisenmann zählt zu den international führenden Anbietern von Anlagen und Dienstleistungen in den Bereichen Oberflächentechnik, Materialfluss-Automation, Thermoprozess- und Umwelttechnik. Seit mehr als 65 Jahren berät das süddeutsche Familienunternehmen Kunden und baut flexible, energieeffiziente und ressourcenschonende Anlagen nach individuellen Anforderungen für die moderne Produktion und Intralogistik. Eisenmann ist in Europa, Amerika und den BRIC-Staaten an 26 Standorten in 15 Ländern mit rund 3.200 Mitarbeitern vertreten und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 862 Millionen Euro (2016).

Das flexible Tauchfördersystem E-Shuttle 200, das bei der BMW Group in Leipzig zum Einsatz kommen wird, bildet eine solide Basis für hohe Oberflächenqualität und ermöglicht die Behandlung unterschiedlicher Fahrzeugmodelle auf einer Produktionslinie.
Zoom
Das flexible Tauchfördersystem E-Shuttle 200, das bei der BMW Group in Leipzig zum Einsatz kommen wird, bildet eine solide Basis für hohe Oberflächenqualität und ermöglicht die Behandlung unterschiedlicher Fahrzeugmodelle auf einer Produktionslinie.

Kontakt

Name

Katrin  Renz

Firma

Eisenmann SE

Telefon

work T
+49 7031 78-1182

© 2018 EISENMANN SE