Hauptinhalt

Schnelle Inbetriebnahme mit E-PASS

Böblingen, 21. Dezember 2017 – Virtuelle Anlageninbetriebnahme und zuverlässige Software-Generierung zur Steuerung komplexer Abläufe sind die Basis für effizientes digitales Engineering. Der von Eisenmann mit Siemens entwickelte Standard E-PASS ist Basis für automatisch erstellte, maßgeschneiderte Steuerungssoftware und kommt in den modernsten Lackieranlagen zum Einsatz, zum Beispiel bei DAF in Belgien.

Hersteller in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie der Zulieferbranche stellen hohe Anforderungen an die Performance ihrer Lackieranlagen und an deren Inbetriebnahme, Funktionalität und Bedienung. Als Anbieter von Lackieranlagen, Lösungen für die Materialflussautomation und modernen Steuerungs- und Visualisierungssystemen gestaltet Eisenmann effiziente Automatisierungsprozesse und optimiert das Software-Engineering. „Wichtig ist die Erzielung kurzer Projektlaufzeiten in Entwicklung und Inbetriebnahme sowie die Erfüllung hoher Ansprüche an Qualität und Flexibilität der Steuerungssoftware“, erklärt Andreas Schöller, Leiter Electrical Engineering. „Wir bieten Lösungen, die den Automatisierungsprozess effizienter gestalten. Das beginnt mit dem Engineering, um die zunehmende Komplexität von Maschinen und Anlagen souverän in den Griff zu bekommen, und ist ein erster Schritt hin zur flexiblen und intelligenten Produktion.“

Für die Schaffung einer homogenen Projektstruktur setzt Eisenmann auf einen unternehmenseigenen, international anwendbaren Softwarestandard für alle Anlagentypen: E-PASS (Eisenmann PLC Application Software Standard). Die Software wird auf einer leistungsfähigen Engineering-Plattform projektiert und programmiert. Grundlage für die Entwicklung war die Einführung der Hardware-Generation Simatic S7-1500 durch Siemens, die zusammen mit dem TIA-Portal (Totally Integrated Automation) die notwendigen Voraussetzungen erfüllte. Eisenmann nahm 2013 die Arbeit auf und realisierte die E-PASS Pilotanlage.

Beide Unternehmen begründeten eine Technologiepartnerschaft, in der auch Siemens die vom Eisenmann-Projektteam gesammelten Erfahrungen aus der realen Produktion heraus nutzte. Christoph Meyer, Vertical Sales Manager im Bereich Digital Factory bei Siemens: „Die enge Kooperation hat uns bei der Weiterentwicklung des TIA Portals unterstützt und stellt eine klassische Win-win-Situation dar.“ Das Ergebnis ist die Verwirklichung der automatisierten Softwareerstellung und Unterstützung der virtuellen Anlageninbetriebnahme. Daraus resultieren durchgängig konsistente Datenhaltung sowie einheitliche Standards und Schnittstellen bei Hard- und Software. E-PASS steigert die Effektivität im Software-Engineering, erhöht die Qualität der Anlagensoftware und steigert die Flexibilität.

Virtuell und mit Zwilling
Um eine schnelle Umsetzung zum Produktionsbeginn zu erreichen, wird die Software mit E-PASS zunächst virtuell in Betrieb genommen – auf einer realen SPS an die reale Visualisierung angekoppelt und am digitalen Anlagen-Zwilling vorab intensiv getestet. Realistische Test- und Inbetriebnahmesituationen werden auf Basis der virtualisierten Anlage simuliert. Mithilfe des Moduls E-PASS VCI (Virtual Commissioning) können die getesteten Funktionen ohne Anpassung in die echte Anlage übernommen werden. Die virtuelle Inbetriebnahme beschleunigt die Projektumsetzung, verhindert böse Überraschungen auf der Baustelle und teure Verzögerungen durch funktionale Softwaremängel. Nicht zuletzt kann Eisenmann den Betreiber in einer sehr frühen Projektphase mit dem Anlagenmodell vertraut machen und ihn an der Entwicklung beteiligen.

Referenzen aus vielen Branchen
Mehr als 80 Prozent der weltweit vertriebenen Eisenmann Anlagen werden mit dem Softwarestandard programmiert. E-PASS steckt in Paint Shops bei Auto- und Räderherstellern, in der Oberflächenbehandlung von Metall- oder Kunststoffteilen. Ein Vorzeigeprojekt ist die umfangreiche Lackieranlage bei einem niedersächsischen Landmaschinenhersteller, die über innovative Funktionen wie mobile Visualisierung und Steuerung, transparentes Datenmanagement, digitale Werkerführung und Smart Maintenance (präventive Instandhaltungsmaßnahmen) verfügt. Die Anlage wurde virtuell in Betrieb genommen und entstand in Zusammenarbeit crossfunktionaler „Smart Teams“ mehrerer Geschäftsbereiche, darunter die Eisenmann Industrial Software Company (Enisco) mit ihrem erfolgreichen Produktionsleitsystem E-MES.

Auch bei DAF Trucks Vlaanderen N.V. verhalf E-PASS einer komplexen Anlage im belgischen Werk in Westerlo zur schnellen Projektumsetzung. DAF investierte in die Verbesserung der Produktivität in der größtenteils automatisierten Herstellung von Fahrerhauskabinen und Achsen, außerdem in mehr Energieeffizienz, Umweltfreundlichkeit und verbesserte Arbeitsbedingungen. Die Lkw-Fahrerhäuser weisen die Lackierqualität von Premium-Pkw auf. Die 144 m lange, 58 m breite und 26 m hohe Anlage über drei Etagen steht in einer 25.000 Quadratmeter großen Halle. Die Kabinenlackiererei ist laut DAF die europaweit modernste ihrer Art, produziert wird sequenziell, nach „Just-in-time“-Prinzip. Der Hersteller beauftragte Eisenmann 2015 mit der Planung, Ende 2016 begann die Erstellung der Anlagensoftware. Dank E-PASS konnte diese nach kurzer Zeit fertiggestellt werden. Im Sommer 2017 nahm die Lackiererei den Betrieb auf. 29 Steuerungen Simatic S7-1500 wurden für die Automatisierungsaufgaben in der Lackieranlage verbaut.

Über Eisenmann
Eisenmann zählt zu den international führenden Anbietern von Anlagen und Dienstleistungen in den Bereichen Oberflächentechnik, Materialfluss-Automation, Thermoprozess- und Umwelttechnik. Seit mehr als 65 Jahren berät das süddeutsche Familienunternehmen Kunden und baut flexible, energieeffiziente und ressourcenschonende Anlagen nach individuellen Anforderungen für die moderne Produktion und Intralogistik. Eisenmann ist in Europa, Amerika und den BRIC-Staaten an 25 Standorten in 14 Ländern mit rund 3.200 Mitarbeitern vertreten und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 862 Millionen Euro (2016).

Der Software-Standard E-PASS steigert die Effektivität im Engineering und erhöht die Qualität der Anlagensoftware.
Zoom
Der Software-Standard E-PASS steigert die Effektivität im Engineering und erhöht die Qualität der Anlagensoftware.

Der Software-Standard E-PASS steigert die Effektivität im Engineering und erhöht die Qualität der Anlagensoftware.

In Westerlo/Belgien nahm der Nutzfahrzeughersteller DAF eine hochmoderne Fahrerhaus-Lackieranlage in Betrieb.
In Westerlo/Belgien nahm der Nutzfahrzeughersteller DAF eine hochmoderne Fahrerhaus-Lackieranlage in Betrieb.

Kontakt

Name

Sven  Heuer

Firma

Eisenmann SE

Communications

Telefon

work T
+49 7031 78-1522
fax F
+49 7031 78-1188

E-Mail

© 2018 EISENMANN SE